Wie wirkt Radiofrequenz?

 

In der Medizin wird Radiofrequenz seit über 70 Jahren erfolgreich eingesetzt. Im Laufe der Zeit hat sich der Einsatzbereich ausgeweitet. Heute findet die Radiofrequenz in der Kosmetik, zum Beispiel zur Behandlung von Cellulite, zur Hautstraffung, zur Faltenbehandlung und zur Körperformung eine gezielte Anwendung und ist eine ideale Alternative zu invasiven Eingriffen. 

Die hautstraffenden Effekte erklären sich durch das Einschleusen von hochfrequentierter Wärme (Hyperthermie) tief in die unteren Hautschichten (Dermis und Subcutis). Dabei werden die Bindegewebsfasern kurzzeitig auf über 45° C erwärmt, ziehen sich als Reaktion zusammen und schwellen an. Dies bewirkt einerseits eine sofortige Straffung (Collagen Shrinking) der Haut und aktiviert andererseits durch natürliche Stimmulation der Fibroblasten (Bindegewebszellen) die Bildung von neuem Kollagen, Elastin und Hyaluron. So verbessert sich fühlbar und sichtbar die Spannkraft des Gewebes, welches sich durch wiederholte Anwendungen in den darauffolgenden Wochen neu und nachhaltig aufbaut.

Das Ergebnis ist eine sichtbare Hautverjüngung. Das Gesicht wird geliftet, Falten werden reduziert und die Haut wird wieder strahlend, straff und prall.  Sanft und 100% natürlich – ohne chirurgische Eingriffe!

Die Hyperthermie induziert außerdem eine Stressreaktion der Zellen, indem sogenannte Hitze-Schock-Proteine (HSP) exprimiert werden. Dies ist von besonderem Interesse, da solche Proteine eine verstärkte Lipolysestimulation auslösen, welche für einen gezielten Fettabbau an unliebsamen Problemzonen (z.B. Reiterhosen) sorgen. Zudem wird die Entschlackung des Bindegewebes und die Dränage-Tätigkeit angeregt, was u.a. auch für die Reduktion von Cellulite verantwortlich ist.

Radiofrequenz Behandlungen sind in jedem Alter effektiv und für jeden Hauttyp geeignet - sofern die nachfolgenden Kontraindikationen ausgeschlossen sind.

Kontraindikationen:

  • Herzschrittmacher
  • akute Entzündungen oder Thrombosen
  • Schwangerschaft
  • in der Wachstumsphase 
  • frischer Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Epilepsie 
  • Tumore
  • Metallprothesenträger